Warnung vor Reimporten auf deutschen Märkten und gefälschten ABE's!

Beide Augen auf beim Simson-Moped-Kauf !!!

 
Information
Aktuell werden nur die als wichtig hervorgehobenen Beiträge dieses Themas angezeigt. Wenn Du wieder alle Beiträge sehen möchtest, dann klicke bitte HIER.
Thoti
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Müritzer
Alter: 43
Homepage: mopedfreunde-olden…
Beiträge: 20377
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S53 E (S51-Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Betreff:

Warnung vor Reimporten auf deutschen Märkten und gefälschten ABE's!

 · 
Gepostet: 10.05.2016 - 21:02 Uhr  ·  #1
Aus gegebenem Anlass möchte ich alle diejenigen warnen, die sich ein Simson-Moped zulegen möchten.

Es tauchen derzeit vermehrt Reimporte auf deutschen Märkten und im Internet auf, größtenteils ohne ABE/Papiere angeboten.
Die Verkäufer der Reimporte versprechen häufig eine schnelle, problemlose Beschaffung einer ABE vom KBA.
Dies soll der Käufer aber dann später selbst erledigen. Der bekommt dann aber statt der ABE eine negative Antwort vom KBA .
Einige Händler nennen zwar den Bestand des Reimports, versprechen aber auch hier schnelle, einfache "Zulassung".
Sind Papiere dabei, dann handelt es sich häufig nur um ein Gutachten vom TÜV. Erst mit der Bestätigung durch die Zulassungsstelle
wird aus dem Gutachten eine Betriebserlaubnis. Auch dieser letzte Schritt wird sehr gerne dem Käufer auferlegt.
Schnell wird wegen der 60km/h-Angabe ein Leichtkraftrad daraus gemacht, welches eben auch die entsprechende Fahrerlaubnis A1 erfordert.

Achtet beim Kauf eines Mopeds oder Mopedrahmens darauf, das ein Typenschild vorhanden ist.
Seht euch dieses sehr genau an, laßt euch eventuell eine Detailaufnahme schicken.
Sind auf dem Typenschild zusätzliche Bezeichnungen wie "CS", "H", "CM50ccm" oder "H40" angegeben,
dann sind das Exportmodelle für die es hier als Reimport keine Betriebserlaubnis vom KBA gibt.
Ebenso ist die Markierung "CM50" manchmal in den Rahmen nähe des Typenschildes eingeschlagen.
Achtet auch darauf, das das Typenschild optisch zum Alter des Mopeds passt (verblasst, abgenutzt, rostige Kerbnägel etc.)


Die Erlangung einer Betriebserlaubnis ist nur !! über die regionalen Prüforganisationen Dekra/TÜV mit Bestätigung der örtl. Zulassungsstelle möglich,
regulär aber nur mit 40 / 50 km/h zul. Höchstgeschwindigkeit oder als Leichtkraftrad, was dann auch die FS-Klasse A1 voraussetzt.
In Einzelfällen ist auch eine 60km/h-Zulassung als Kleinkraftrad möglich, dies liegt aber allein im Ermessen der jeweiligen Zulassungsstelle.
Dieser Weg ist aber auch um einiges teurer und aufwändiger. Der Wiederverkaufswert der Fahrzeuge fällt häufig auch deutlich geringer aus.

Weitere Erkennungsmerkmale solcher Export/Reimport-Modelle:

- keine Hupe, dafür Fahrradklingel - KR51 ohne Loch in der Lampenmaske
- kein Tacho
- keine Blinker
- kein Fernlichtschalter, nur Abblendlicht, links nur eine Blende an der Armatur
- keine Soziusfußrasten inklusive dessen Halterungen (Einsitzer)
- hinten oftmals ein großer Spritzlappen statt dem kleinen Spritzschutz
- grau oder silber lackierte Stahlfelgen

Mittlerweile sind auch die Händler darauf gekommen und verändern den Aufbau des Mopeds, sie "deutschen" es sozusagen ein.
Oft bekommen diese Mopedangebote dann auch den Zusatz "Neuaufbau" in den Titel.
Hübsch lackierte Tanks, Deckel und Bleche sollen die Käufer blenden. Daher müssen nicht alle oben genannten Merkmale vorhanden sein.

Sollte kein als Original erkennbares Typenschild vorhanden sein, es werden aber "Original-Papiere" angeboten, dann seht euch diese ebenfalls sehr genau an.
Auch hier sind viele Fälschungen in Umlauf, sehr häufig ist dort beim Stempel der IFA-Vertrieb K.-M.-Stadt Sitz Zwickau zu lesen,
vor kurzem wurde auch eine stark fehlerhafte Stempelfälschung aufgezeigt: http://www.simson-moped-forum….real357746
In vielen Fällen passt die Typscheinnummer der ABE nicht zum angebotenen Moped / Rahmen.
Eine kleine Übersicht der Typnummern - Mopedmodell findet ihr in diesem Thema --> http://www.simson-moped-forum.de/topic.php?t=24598

Bestehen Zweifel, dann informiert euch unbedingt vor dem Kauf, lasst die Rahmennummer überprüfen, stellt Fragen usw.

Bezüglich fragwürdiger Rahmennummern ist sicherlich auch unser Freund "hallo-stege" bereit, euch Auskunft zu geben.

Informiert auch Verwandte und Bekannte darüber, die vorhaben, sich ein Moped zu kaufen.

Der Reimport, Verkauf und auch der Betrieb solcher Fahrzeuge in Deutschland ist natürlich nicht verboten,
wem eine geringere zul. Geschwindigkeit ausreicht, kann auch damit Freude haben,
aber die Machenschaften betreffender Händler können nicht einfach so hingenommen werden.

Der Verkauf / Weiterverkauf von Reimporten als "Deutsches" Fahrzeug ist Betrug !
Das Ausfüllen und Verwenden von Blanko-ABE-Nachdrucken jeglicher Art ist Urkundenfälschung !

Weiterhin Gute Fahrt und Viel Spaß mit Simson!
Thoti
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Müritzer
Alter: 43
Homepage: mopedfreunde-olden…
Beiträge: 20377
Dabei seit: 09 / 2010
Moped(s): KR50, KR51/1S, S50 B1, S51 B1-3, S53 E (S51-Umbau), S51 E/2, SR50 B4 ; alle mit 12V-EMZA
Betreff:

Re: Warnung vor Reimporten auf deutschen Märkten !

 · 
Gepostet: 14.05.2016 - 22:17 Uhr  ·  #2
Hier noch ein paar Beispielbilder
(da die Markierungen auch im Ausland stattfanden, können diese stark variieren und ich kann nicht jedes Detail hier zeigen)



 






eine typische Export-S51N mit den oben genannten Merkmalen


eine Export-KR51/2
 


Eine CM50-Markierung im Rahmen einer Export-Schwalbe oberhalb des Typenschildes




Nachträglich im Ausland mit CM50 markierte Exporte


 
Forennutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 1060
Dabei seit: 02 / 2017
Moped(s): S51 E, S51 N, KR50
Betreff:

Re: Warnung vor Reimporten auf deutschen Märkten !

 · 
Gepostet: 11.09.2017 - 19:51 Uhr  ·  #3
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.